Skip to main content

Max Rat­zen­böck

Sprecher, Gemeindevorstand, Obmann Umwelt /Raumordnung Ausschuss

Max Ratzenböck

Über Max

Ich bin im Mühlviertel aufgewachsen und habe 2002 an der HTL II in Linz maturiert. Auch den Zivildienst habe ich in Linz im Kinderkrankenhaus absolviert und danach übersiedelte ich nach Graz um an der FH Joanneum Informationsdesign zu studieren. Nach dem Abschluss 2007 und einer anschließenden Weltreise zog ich im Sommer 2008 für zwei Jahre nach Wien. 2010 ging es dann wieder zurück aufs Land und ich wurde Lenzinger. Zur selben Zeit habe ich ein Bachelorstudium an der Pädagogischen Hochschule in Linz für Informations- und Kommunikationspädagogik begonnen. Die Jahre danach waren voller Veränderungen und freudiger Ereignisse: Geburt meiner ersten Tochter, Start in den Lehrberuf, Hochzeit, Geburt meiner 2. Tochter, Abschluss an der PH Linz, Haus-Renovierung, Geburt meiner 3. Tochter. Neben meinem Engagement für Grüne Gemeindepolitik machen mir folgende Hobbies viel Freude: Familie, Freunde, Volleyball, Konzerte, Tarock und Camping.

"Keine Angst vor Klimaschutz!"
Max Ratzenböck

Meine Politik

Ein Start von Null weg bedeutet auch ein Start ohne Altlasten und somit niemandem einen Gefallen schuldig zu sein. Mit diesem Bonus will ich motiviert, selbstbewusst und mit viel frischem Wind Grüne Aspekte in Lenzing setzen. Nachhaltigkeit wird dabei ein großes Thema sein – nicht nur im Sinne von Regionalität und Ressourcenschonung, sondern auch immer im Hinblick auf langfristige Auswirkungen aller Entscheidungen.

Ein weiterer Schwerpunkt wird sein, eingefahrene Strukturen zu hinterfragen und sich nicht mit einem „das war schon immer so“ abspeisen zu lassen. Wichtig sind offene Diskussionen und klare Argumente – und dies nicht nur innerhalb diverser Ausschüsse und Sitzungen, sondern auch öffentlich.

Meine Vision

Meine Vision ist es, mit einem tollen Team und viel Bürgerbeteiligung Raum zu schaffen für Grüne Themen. Als Basis dafür setzen wir uns für einen aktiven und positiven Austausch mit den anderen Parteien und der Lenzinger Bevölkerung ein.

1
2
3
4
5
6
7
8