Skip to main content
30.07.2021 Allgemein

Die Was­ser­qua­li­tät der Gusen

Renate de Kruijff bei der Probenentnahme an der Gusen

Untersuchung der Wasserqualität der Gusen durch Grüne Gemeindegruppen in acht Gemeinden:

Badewasserqualität in keiner Gemeinde erreicht

Vorgeschichte

Im Zuge der Corona Pandemie machte Renate de Kruijff von der Grünen Gemeindegruppe St. Georgen an der Gusen die Beobachtung, dass die Gusen verstärkt zum Baden und Spielen aufgesucht wurde. Da es keine amtlichen Daten zur Badewasserqualität der Gusen gibt, hat Renate de Kruijff, eine studierte Biologin, in den Jahren 2020 und 2021 selbst an mehreren Tagen Wasserproben gezogen und bei der AGES in Linz auf E. Coli und Enterokokken untersuchen lassen. Die Ergebnisse dieser Untersuchungen finden sie in den verlinkten Artikeln.
Die Tatsache, dass die Gusen in St. Georgen an keinem der untersuchten Tage auch nur annähernd Badewasserqualität hatte, hat de Kruijff beunruhigt und aufgerüttelt. Um mehr über die Situation der Gusen zu erfahren, ist de Kruijff Anfang Juli 2021 an ihre Kolleg*innen von den anderen Grünen Gemeindegruppen entlang der Gusen mit der Idee herangetreten, auch in ihren Gemeindegebieten Gusenwasserproben zu ziehen. Die Idee wurde von allen begeistert aufgenommen, und bald darauf wurden an einem heißen Badetag in einer koordinierten Aktion in 8 Gemeinden Wasserproben gezogen und auf Badequalität untersucht.

​E coli pro 100ml​ ​Enterokokken pro 100ml​
​Mauthausen ​673​ ​470 Gusen​
​Langenstein ​1197​ ​875 ​Gusen
​St. Geogen/Gusen​ ​1130 ​736 ​Gusen
​Katsdorf ​1569 ​575 ​Gusen
​Engerwitzdorf ​2955 ​594 ​Gr. Gusen
​Gallneukirchen ​613 ​803 ​Gr. Gusen
​Wartberg/Mkr ​901 673 ​Kl. Gusen
​Neumarkt/Mkr ​2773 ​575 ​Kl. Gusen
​Richtwert​ ​Grenzwert
​​E Coli​​ ​100 ​1000
​Enterokokken​ ​100 400​

Ergebnisse

Es bestand zum Zeitpunkt der Probenziehung bei keiner der untersuchten Probenahmestellen eine Badewasserqualität lt. EU Badegewässerrichtlinie.

Aufgrund der Tatsache, dass es sich bei den Probenahmen, außer bei der Stelle in St. Georgen, um eine einmalige Probenziehung handelt, sind die Interpretationsmöglichkeiten sehr eingeschränkt. Die Messwerte sind aber mit den vom Land OÖ veröffentlichten Untersuchungsergebnissen der fäkalcoliformen Keime tendenziell vergleichbar. Das vergleichsweise bessere Ergebnis in Mauthausen ist wohl auf den Rückstau von geringer belastetem Donauwasser in die Gusenmündung, und die damit einhergehende Verdünnung des Gusenwassers, zurückzuführen.

Ursachen der Keimbelastung

Die erhöhten Keimbelastungen in der Gusen sind (genauso wie bei anderen Flüssen) in erster Linie auf die Einleitung von geklärtem Wasser aus den verschiedenen Kläranlagen, sowie auf Erosion und Düngemittelauswaschungen von landwirtschaftlichen Flächen zurückzuführen.

Die Gesamtsituation der Gusen verschärft sich im Vergleich zu den anderen Flüssen im Mühlviertel dadurch, dass die Gusen durch teilweise sehr dicht verbautes und landwirtschaftlich intensiv genutztes Gebiet fließt.  Gleichzeitig ist die Wassermenge der Gusen, vor allem in den Sommermonaten geringer, wodurch die Verunreinigungen weniger verdünnt werden.

Möglichkeiten zur Verbesserung

Alle befragten Expert*innen verweisen auf den Umstand, dass man Badequalität bei Fließgewässern generell nie garantieren kann. Verbesserungsmaßnahmen zur Senkung der Keimbelastung, sowie der ebenfalls bestehenden Überdüngung mit Phosphat sollten aber dennoch durchgeführt werden.

  • Ständige Weiterentwicklung der Kläranlagen
  • Verhindern illegaler Einleitungen
  • Uferrandstreifen und Schutzzonen entlang der Gusen und ihrer Zuflüsse zur Verringerung von Einträgen aus der Landwirtschaft

Was ist beim Baden an der Gusen wichtig?

Wir können ihnen leider nicht beantworten, ob man in der Gusen baden soll oder nicht. Die Expert*innenmeinungen dazu sind geteilt. Tatsache ist aber, dass seit jeher in der Gusen gebadet wurde und wird, und sich die Wasserqualität der Gusen in den vergangenen Jahrzehnten bereits wesentlich verbessert hat. Wenn man ein Bad in der Gusen nimmt, sollte man sich bewusst sein, dass diese kein sicheres Badegewässer, wie z.B. der Attersee, ist.

Folgende Verhaltensregeln sollten daher unbedingt eingehalten werden:

  • Kein Wasser verschlucken.
  • Nach dem Bad in der Gusen duschen.
  • Nach starken Regenfällen sollte man jedenfalls einige Tage auf das Bad in der Gusen verzichten.
1
2
3
4
5
6
7
8