Bezirkegruene.at
Navigation:
am 3. Dezember

Verkehrsbudget: Mittel für P&R viel zu gering

Severin Mayr - 2,5 Millionen Euro sind für den Ausbau der Park & Ride Anlagen in ganz Oberösterreich im Verkehrsbudget 2018 vorgesehen. Wir fordern eine Erhöhung auf über 4 Millionen Euro, das könnte rund 1.000 zusätzliche P&R-Plätze bringen.

Severin Mayr am Parkplatz

Trotz zahlreicher Ankündigungen mangelt es in Oberösterreich nach wie vor an genügend Park & Ride-Stellflächen. Versprochen wurde in den letzten beiden Jahren auch viel, aber umgesetzt wurde bisher kaum etwas.

Im aktuellen Voranschlag sind nächstes Jahr 2,5 Millionen Euro für den Ausbau der Park & Ride Anlagen in Oberösterreich budgetiert, die großteils schon verplant sind. Für uns ist das deutlich zu wenig: Der dringende Ausbau der Park & Ride-Anlagen in Oberösterreich ist unbestritten. Täglich staut es im Früh- und Abendverkehr im Großraum Linz. Wir brauchen endlich eine wirkliche Trendumkehr im Verkehrsbereich und keine Verkehrskosmetik. Dafür sind weit mehr Mittel notwendig. Wir fordern daher eine deutliche Erhöhung des Park & Ride-Budgets auf zumindest 4 Millionen Euro. Wir werden diese Woche daher auch einen entsprechenden Abänderungsantrag im Budgetlandtag einbringen.

Bei einer Aufstockung um 1,5 Millionen Euro könnten bei der üblichen Mitfinanzierung von ÖBB und Gemeinden zusätzlich rund 1.000 Park & Ride Parkplätze geschaffen werden.

Im Frühjahr 2018 soll eine neue Studie für Park & Ride Anlagen in Oberösterreich präsentiert werden. Studien haben wir in den letzten Jahren schon viele gesehen. Es ist jetzt Zeit, dass sich auch tatsächlich was bewegt. Wir fordern von Verkehrsreferent Steinkellner einmal mehr Umsetzungskompetenz statt bloßer Ankündigungen.

Jetzt spenden!