Bezirkegruene.at
Navigation:
am 16. Mai

Urfahr: VP/FP-Tricks zulasten PendlerInnen

Severin Mayr - Urfahraner-Markt Parkgebühren: Schluss mit den Taschenspielertricks von ÖVP und FPÖ auf Kosten der PendlerInnen und LinzerInnen.

Autos

Hier und heute dafür, morgen dort wieder dagegen: So kümmerlich präsentieren sich derzeit ÖVP und die FPÖ, wenn es um den dringenden Ausbau der Park & Ride-Plätze im Großraum Linz geht. Die Energie verliert sich in taktischen Spielchen statt sachorientierte Lösungen.

Neue Parkgebühren lösen Verkehrsprobleme in Urfahr nicht

In Linz argumentiert der Linzer Verkehrsstadtrat, dass Park & Ride-Anlagen im Umland von Linz noch gar nicht ausgelastet sind, ganz im Gegenteil zu seinem Pendant Günther Steinkellner, der der Notwendigkeit des Ausbaus – zumindest am Papier – mittlerweile zustimmt. Deutlich schneller als beim Ausbau der Park & Ride-Plätze zeigt man sich aber bei der Einhebung von Parkgebühren am Linzer Urfahranermarkt. So wird in der oberösterreichischen Verkehrspolitik nichts weitergehen, wenn sich nicht einmal die dafür zentral zuständigen Personen einigen können. Jeder sollte zumindest für einen kurzen Zeitpunkt seinen Elfenbeinturm verlassen. Zusammenarbeit ist angesagt - und zwar über die eigenen Stadt-, Land- und Denkgrenzen hinaus. Es braucht dringend rasche Lösungen für die PendlerInnen. Neue Parkgebühren alleine lösen überhaupt kein Problem.

Auch für die OÖVP schlägt nun die Stunde der Wahrheit: Für die Finanzierung des Ausbaus der Park & Ride-Anlagen braucht es ihre Zustimmung. Bis heute wurden unsere Anträge dazu von der ÖVP im Landtag abgelehnt. In Linz sowie in den Umlandgemeinden hingegen ist die ÖVP an erster Stelle, wenn es um Forderungen gegen den Stau und für mehr Park & Ride-Flächen geht. Diese Verwirrungstaktik ändert nichts, sondern verärgert nur die PendlerInnen und LinzerInnen gleichermaßen.

Auch Linz leidet mehr und mehr durch Zunahme des Verkehrs und unter steigendem Parkdruck

Wenn man weiterhin nichts gegen die jährliche Zunahme des Individualverkehrs unternimmt, riskiert man einen völligen Zusammenbruch der Verkehrsinfrastruktur in Linz.

Das kann nicht im Interesse der Stadt sein. Parkgebühren ohne weitere Maßnahmen werden den Parkdruck in Urfahr in den nächsten Jahren noch weiter erhöhen. Das kann es nicht sein. 

Wir brauchen mehr Bus-Angebote in den Regionen. Wir brauchen mehr innerstädtischen öffentlichen Verkehr. Wir brauchen dichteren Takt im öffentlichen Verkehr. Und wir brauchen mehr Park and Ride-Plätze. Nur so kann der Verkehr einen Beitrag zum Schutz der Linzer Luft leisten.

Aktiv  werden.  Das  ist  Grün.  Banner  rechts.