Bezirkegruene.at
Navigation:
am 22. Jänner

P&R-Ausbau: Schleppende Bemühungen

Severin Mayr - Unsere Initiativen im Landtag und in den Gemeinden tragen erste Früchte: Landesrat Steinkellner präsentiert nun Ausbaupläne von P&R in Oberösterreich, 1.000 neue Stellplätze sind bis zum Jahr 2021 vorgesehen. Wir fordern einen Ausbauplan mit klarem Zeit- und Kostenrahmen.

Parkplatz

Der dringend notwendige Ausbau der Park&Ride-Anlagen in Oberösterreich passiert nur sehr schleppend und mühsam. Heute soll in der Landesregierung das Planungsübereinkommen mit den ÖBB für den Bau von 1.000 zusätzlichen Park&Ride-Plätzen im Linzer Umland auf Schiene gebracht werden. Das ist erfreulich, denn letzten Herbst hat die schwarz-blaue Koalition noch gegen unseren Dringlichkeitsantrag gestimmt, einen konkreten Umsetzungs-und Finanzierungsplan für den Ausbau dieser P&R-Anlagen im Umland von Linz vorzulegen. Auch im letzten Budgetlandtag wollte Landesrat Steinkellner noch nichts von zusätzlichen Budgetmittel für den dringend notwendigen Ausbau wissen. Schwarz und Blau haben auch diesen Antrag von uns abgelehnt. Steter Tropfen höhlt aber offenbar den Stein, unsere Initiativen scheinen mittlerweile erste Früchte zu tragen.

Auch die Gemeinden fordern: Es braucht eine Trendumkehr – und keine Kosmetik

Zu einer Trendumkehr wird das aber nicht beitragen. Diese wäre aber dringend notwendig, jeden Tag pendeln mehr als 110.000 Menschen nach Linz. Wir fordern daher deutlich mehr Tempo bei der Umsetzung zusätzlicher Anlagen. Auch aus den Gemeinden kommt immer mehr Druck, mittlerweile gibt es entsprechende Beschlüsse auch aus Mauthausen, Schwertberg, Walding oder Gramastetten, immer auf Initiative unserer KollegInnen vor Ort.

Wir fordern einen verbindlichen Ausbauplan

Was es wirklich braucht, ist ein klarer Ausbauplan mit eindeutigem Zeit- und Kostenrahmen. Auch die 1.000 zusätzlichen Stellplätze bis zum Jahr 2021 wiegen nicht einmal jene Parkplätze auf, die auf dem Urfahraner-Jahrmarktgelände (1.200 Plätze) über Nacht weggefallen sind. Landesrat Steinkellner sollte jetzt endlich Fahrt aufnehmen.

Jetzt spenden!