Bezirkegruene.at
Navigation:
am 15. Februar

Umweltressort: Bienenrettung und Artenvielfalt

Rudi Anschober - Das Umweltressort startet eine Kampagne für Bienenrettung und Artenvielfalt.

Damit Oberösterreich aufblüht. Auf Umweltgift verzichten und Artenvielfalt retten.

Immer mehr Insekten sterben, der Bestand an Wildbienen, Schmetterlingen und Vögeln geht immer stärker zurück – international, aber auch bei uns in Oberösterreich. Das ist ein schwerer wirtschaftlicher Schaden, aber mehr noch: eine Gefährdung unserer Lebensgrundlagen. Gestern wurde das bayrische Volksbegehren "Rettet die Bienen - für den Schutz der Artenvielfalt" mit einemüberwältigenden Erfolg abgeschlossen: mehr als 1,7 Millionen Menschen - das sind sensationelle 18,4 Prozent der Wahlberechtigten – haben das Volksbegehren unterstützt. Die UnterstützerInnen fordern mit ihrer Unterschrift am Gemeindeamt oder im Rathaus umfassende Maßnahmen für die Artenvielfalt ein. Bayern hat damit die Chance, europaweit zum Vorreiter für den Bienenschutz zu werden. Wir wollen diesen Rückenwind für ein von unabhängigen ExpertInnen erarbeitetes Maßnahmenprogramm auch in Oberösterreich - für Bodenschutz, Bienenrettung und Artenvielfalt - nützen und daher startet das Umweltressort heute die Online-Petition "Rettet die Bienen! Petition für den Schutz von Böden und Artenvielfalt".

Die Zahlen der Wissenschaft könnten dramatischer nicht sein: schon innerhalb eines Jahrhunderts könnten weltweit 40 Prozent der Insektenarten der Vergangenheit angehören, dies könnte zu einem Kollaps der Ökosysteme der Natur führen - warnen etwa aktuell ExpertInnen der Universität Sydney. Bereits in den vergangenen zwei Jahrzehnten sei der Bestand der Insekten jährlich um 2,5 Prozent zurückgegangen. Gleichzeitig und im Zusammenhang mit dem Insektensterben geht die Zahl von Wildbienen, Schmetterlingen und Vögeln massiv zurück. Seit 1980 verschwand etwa mehr als jeder zweite Feldvogel in Europa. Für Österreich gehen ExpertInnen bereits von einem volkswirtschaftlichen Schaden von über 500 Millionen Euro durch das Insektensterben aus.

Die Ursachen sind für ExpertInnen eindeutig: Der Einsatz von Pestiziden, das Ausräumen der Landschaften und damit der Verlust an Futterbereichen und die zunehmende Versiegelung von Böden tragen massiv zum Insektensterben bei. Die Situation wird durch die Temperaturerhöhung und durch die Klimaveränderung noch weiter verschärft.

Seit einigen Monaten arbeiten unabhängige FachexpertInnen mit dem oberösterreichischen Umweltressort an einem Maßnahmenprogramm, das in Oberösterreich erfolgreich gegensteuern kann. Diese erforderlichen Gegenmaßnahmen werden heute zum Inhalt einer Online-Petition gemacht, die bis Jahresende umgesetzt wird.

Ziel der Petition "Rettet die Bienen! Petition für den Schutz von Böden und Artenvielfalt" ist eine möglichst breite Unterstützung und damit Rückenwind fürein oberösterreichisches Bienenschutzprogramm.

Im Mittelpunkt dabei:

  • der Verzicht auf Bienengifte & Verringerung von Pestiziden
  • die Wiedererrichtung von Insektenlebensräumen und Strukturvielfalt auch in der Agrarlandschaft - wir und die Insekten brauchen Feldraine, Baumgruppen, Hecken und vieles andere mehr
  • Bodenschutz und drastische Verringerung der Flächenversiegelung
  • die Verringerung von Lichtverschmutzung
  • umfassende Bildungsprogramme
  • jährlicher Bericht über die Entwicklung von Bienenrettung, Artenvielfalt und Bodenschutz

Die Online-Petition "Rettet die Bienen! Petition für den Schutz von Böden und Artenvielfalt" wird überparteilich sein, wird sechs Monate lang um Unterstützung werben und soll von zumindest 50.000 Menschen unterstützt werden.

Parallel dazu werden mithilfe von FachexpertInnen die Details der einzelnen geforderten Maßnahmen öffentlich präsentiert. Es geht nicht darum, jemanden an den Pranger zu stellen, Schuld und Verantwortung für die Fehlentwicklung zu thematisieren, sondern die notwendigen Zukunftslösungen sichtbar zu machen und für ihre Durchsetzungbreite gesellschaftliche Allianzen zu bilden.

Insgesamt 30 unabhängige FachexpertInnen haben bei der Erarbeitung des detaillierten Maßnahmenprogramms mitgearbeitet. Jetzt geht es darum, vom Aufzeigen des Problems und von den Slogans und Kampagnen zur Umsetzung zu kommen. Nach Ende der Online-Petition werden wir die einzelnen Maßnahmen beantragen und zur politischen Entscheidung vorlegen - 2019 muss das Entscheidungsjahr für die Rettung der Bienen, für Bodenschutz und den Erhalt der Artenvielfalt werden.

Unterschreiben kann man ab sofort online unter: ​​https://www.ooebluehtauf.at​​

Wir brauchen Dich! - Jetzt Mitglied werden!