Bezirkegruene.at
Navigation:
am 15. September

OÖ: höchste CO2-Werte und Öffi-Schlusslicht

Stefan Kaineder, Severin Mayr - Das kommt von der schwarz-blauen Geringschätzung des Klimaschutzes in Oberösterreich. Oberösterreich ist trauriger Spitzenreiter bei den CO2-Emissionen und dazu im Schlussfeld beim Öffentlichen Verkehr.

Da gibt es einiges zu tun, denn diese Klimastudie von Global 2000 ist eine satte To-Do-Liste für Oberösterreich. Bundesweit Spitzenreiter bei den CO2-Emissionen und dazu im Schlussfeld beim öffentlichen Verkehr zu sein, ist wahrlich kein Ruhmesblatt. Diese Studie zeigt vielmehr die derzeitige Geringschätzung des Klimaschutzes in unserem Bundesland. Sie verdeutlicht die schwarz-blaue Weigerung und das Unvermögen, endlich die nötigen Klimaschutzmaßnahmen auf den Weg zu bringen. Aber genau das ist nötig, um Oberösterreich wirklich auf den Klimaschutzkurs zu bringen. Und das ist allerhöchste Zeit. Wir verlieren hier seit fünf Jahren wertvolle Zeit im Kampf gegen die Klimakrise.

Oberösterreich weist nicht nur die höchsten Pro-Kopf-Treibhausgasemissionen auf, sondern auch einen steigenden Trend und keine klaren Ziele, diese Werte zu reduzieren. Das ist das Ergebnis, wenn der Klimaschutz unter "ferner liefen" läuft und man sich maximal auf wage Bekenntnisse und Ankündigungspolitik beschränkt. Aber das ist wirkungslos. Die Zeit für ein bisschen Klimaschutz ist längst vorbei.

Eine Offenbarung und ein Fiasko ist das Abschneiden Oberösterreichs im Verkehrsbereich. Steigender Autoverkehr und immer noch fehlende Öffis: das macht uns unterm Strich zum Nachzügler beim Verkehr. Bei der Klimaschutzperformance von Schwarz-Blau ist das kaum überraschend. Man ergeht sich zwar konstant in Ankündigungen, Plänen und Beteuerungen. Aber diese Studie holt die schwarz-blaue Verkehrspolitik wieder in die Realität zurück.

Die Studie ist ein klarer Auftrag und daher fordern wir eine Trendwende in der oberösterreichischen Verkehrspolitik ein. Denn seit vielen Jahren werden vielen Milliarden Euro in die Straße gepumpt. Dagegen dümpeln die zentralen Öffi-Projekte zwischen endlosen Diskussionen und Tonnen an Studien vor sich hin. Schwarz-Blau muss endlich vom Ankündigungs- in den Umsetzungsmodus schalten. Die zentralen Öffi-Projekte wie die Stadtbahn gehören endlich umgesetzt, ebenso der Radwege-Ausbau und das 1-2-3 Jahresticket. Das sind unverzichtbare Maßnahmen für einen Klimaschutz, der diesen Namen auch verdient.

Rote Ampel
Wir brauchen Dich! - Jetzt Mitglied werden!