Bezirkegruene.at
Navigation:
am 12. März

Kampf gegen die Klimakrise für OÖ vorantreiben

Stefan Kaineder - Trotz Verschiebung der LandesklimaschutzreferentInnenkonferenz treiben wir die Gespräche zum Kampf gegen die Klimakrise voran.

Die für heute und morgen geplante KlimareferentInnenkonferenz in Alpbach wurde wegen der aktuellen Entwicklungen um das Coronavirus verschoben. Aufgrund der Dringlichkeit der Klimakrise trafen wir heute Klimaschutzministerin Leonore Gewessler in Wien. Bei den Gesprächen ging es unter anderem um konkrete Maßnahmen im Kampf gegen die Klimakrise.

Klar ist dabei: Das Tempo für den Klimaschutz muss deutlich erhöht werden. Ein wesentliches Handlungsfeld ist dabei der Energiebereich. Die Energiewende muss beschleunigt werden: Es bedarf einer Ausbauoffensive für Sonnenstrom und Solarwärme. Mit der aktuellen Förderung der ÖMAG kommt es zu einer Erhöhung der gesamten Fördersumme auf 35 Millionen Euro. Das bedeutet ein Plus von 21 Millionen für Photovoltaikanlagen und Stromspeicher. Über diese Förderungen können insgesamt rund 20.000 neue Anlagen finanziert werden. Dazu Klimaministerin Gewessler: "Unser Ziel ist klar: Bis 2030 soll Österreich 100 Prozent seines Stroms aus erneuerbaren Energien beziehen, bis 2040 klimaneutral sein. Photovoltaik spielt dabei eine große Rolle – ihr Anteil muss sich verzehnfachen. Klar ist auch, dass es dafür stabile Rahmenbedingungen braucht, dazu gehören langfristig planbare Bedingungen und Förderungen, die wir im Rahmen des neuen Erneuerbaren Energie Ausbaugesetzes schaffen werden."

Das ist ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung. Wir müssen endlich vom Reden ins Tun kommen, auch auf Landesebene. Deshalb sind wir froh, dass Sonnenenergie für jedes Dach nun Realität werden kann.“

Die oberösterreichische Landesregierung muss offensiv die Klimakrise bekämpfen und sich für den Schutz unserer Lebensgrundlage einsetzen. Mit einem zentralen Schwerpunkt Klimaschutz soll in Oberösterreich die Trendwende zu massiv sinkenden Emissionen der Treibhausgase geschafft werden. Wie jetzt alle gemeinsam die Corona-Pandemie bekämpfen, zeigt zu welchen Anstrengungen die Weltgemeinschaft in der Lage ist – wir werden in derselben Art und Weise gemeinsam auch der Klimakatastrophe die Stirn bieten.

Solarzellen am Dach
Wir brauchen Dich! - Jetzt Mitglied werden!