Bezirkegruene.at
Navigation:
am 28. November 2017

Gehaltsverhandlungen: Debatte wäre vermeidbar

Gottfried Hirz - Die unwürdige Debatte zur Gehaltsverhandlung hätte man den MitarbeiterInnen im öffentlichen Dienst ersparen können. Hätte man die verdienten Gehaltserhöhungen gleich eingeplant, müsste man den Budgetplan jetzt nicht ändern.

Pfeile

Am Ende hat doch die Vernunft gesiegt. Aber die gesamte unwürdige Debatte hätte man den MitarbeiterInnen ersparen können, wenn ihnen Landeshauptmann Stelzer gleich die verdiente und faire Gehaltserhöhung zugestanden hätte, wie auch wir gefordert haben. Denn bei erwarteten 100 Millionen Euro Mehreinnahmen im Budget 2018 wäre eine de facto Gehaltskürzung für den öffentlichen Dienst nicht erklärbar gewesen.

Die Vorgangsweise von Landeshauptmann Stelzer bedeutet außerdem ein Novum für Oberösterreich. Denn erstmals wird ein Budgetentwurf nicht halten. Hätte man die verdienten Gehaltserhöhungen gleich eingeplant, müsste man den Budgetplan jetzt nicht ändern. Aber genau das wird jetzt nötig sein. Das Ganze ist das Produkt einer chaotischen Budgeterstellung, wie wir sie in Oberösterreich bisher noch nicht erlebt haben.

Jetzt spenden!