Bezirkegruene.at
Navigation:
am 5. Oktober 2020

Einkommensschere: mutige Schritte nötig

Maria Buchmayr - Durch die Einkommensunterschiede leisten Oberösterreichs Frauen mehr als 80 Tage im Jahr unbezahlte Arbeit. Vor allem die Wirtschaft ist gemeinsam mit der Politik gefordert, diese Ungerechtigkeit zu beseitigen.

Der Equal Pay Day ist Bestandsaufnahme und Wachrütteln. Ein unerlässlicher, jährlicher Spiegel für Gesellschaft und Arbeitswelt. Aber er muss endlich auch etwas bewirken. Es ist nicht hinnehmbar, dass Frauen in Oberösterreich für die gleiche Arbeit im Schnitt um 23% weniger verdienen als Männer. Durch die Einkommensunterschiede leisten Oberösterreichs Frauen umgerechnet mehr als 80 Tage im Jahr unbezahlte Arbeit. Daran wird sich auch nichts ändern, solange nicht wesentliche Gründe für diese Einkommenskluft beseitigt und nötige Maßnahmen gesetzt sind.Der Equal Pay Day markiert jenes Datum, bis zu dem Männer im Schnitt so viel verdient haben wie Frauen das ganze Jahr. Statistisch gesehen arbeiten Frauen in Oberösterreich ab morgen, dem 6. Oktober bis zum Jahresende umsonst.

Die Gründe für die aufklaffende Einkommensschere sind umfassend bekannt. Niedrige Bezahlung in typischen Frauenberufen, hohe Teilzeitquote mit geringem Stundenausmaß und Unterbrechungen in der Erwerbsarbeit zählen zu den wesentlichsten Faktoren.

Die Coronakrise hat viele Frauen ganz besonders gefordert. Viele sogenannte typische Frauenberufe haben sich in dieser Zeit als zentrale Säule bewährt. Die zusätzliche Kinderbetreuung inklusive Home-Schooling hat vielen Frauen doppelte Belastung gebracht. Die bestehende Einkommenskluft ist alles andere als Wertschätzung dafür.

Vor allem die Wirtschaft ist gemeinsam mit der Politik gefordert, diese Ungerechtigkeit zu beseitigen. Durch eine bessere Bezahlung, durch Akzeptanz und Unterstützung der Väterkarenz. Wir brauchen dringend das automatische Pensionssplitting und vor allem hier in Oberösterreich einen Ausbau der Kinderbetreuung. Nur durch eine effektiven Maßnahmenmix ist diese Einkommensschere zu schließen.

finanzielle Kürzungen
Wir brauchen Dich! - Jetzt Mitglied werden!