Bezirkegruene.at
Navigation:
am 1. Februar

Schwarz-blaues Tagebuch

ooe.planet Redaktion - 10.02.2020

Mein liebes Tagebuch, i schreib jetzt mit Grüner Tinte, und an neuen türkisen Einband hast auch bekommen – ein bissl eine Verneigung vor der neuen Koalition muss schon drin sein. Wobei die ÖVP hätt offenbar ganz gern, dass das die Dauerhaltung der Grünen wird, sie lässt gar oft die Chefpartie raushängen. Aber noch haften alle Sicherungen am richtigen Platz. Der Kurz ist meist gedresst im Ausland, der Kogler leger bei de Sportler und der Anschober ist jetzt der Minister Anschober, jetzt halt mit olf statt mit i.

Die Opposition schimpft gegen die neue Regierung, aber des is a Naturgesetz wie die Schwerkraft. Bevor die was gut findet an der Koalition, gibt's im Burgenland Gletscher. Aber was anders hat's dort tatsächlich geben, den ersten Wahlsieg der SPÖ seit... ma, das müsst i jetzt im Archiv oder im History Channel schaun. Ka Wunder, dass die Roten des abfeiern wie Maikundgebungen in den 70er Jahren. Der Dosko ist jetzt der neue Parteiheilige und hat der Rendi das Leben absolut leichter gemacht. Leicht ist bei der FPÖ derzeit gar nichts, die ist der AfD weit näher als dem nächsten Wahlsieg. Der FPÖ fahren grad die Wähler davon, aber schneller als 130 geht nicht, weil Tempo 140 hat die Gewessler grad gestoppt.

Was tut sich in Oberösterreich, der letzten schwarz-blauen Enklave. Dem gallischen Dorf der heimischen Mitte-rechts Politik. Die ÖVP zieht sich grad zart-grüne Socken an, aber die Hüte bleiben die gleichen alten. Zu wenig Sozial-Geld für Kinder und zu viel Werbe-Geld fürs Wahlkämpfen, zum Beispiel. Und bin schon gespannt, wie die ÖVP den neuen Grünen Landesrat Kaineder abcheckt. Ein junger fescher Bua mit Mundwerk, Familie und ÖVP Bürgermeister Opa – da brauchen die schwarzen Kids gar nimma nach Wien fahren, damits als Grüne heimkommen.

Text: Max Gusenbauer

Schwarz-Blaues Tagebuch
Wir brauchen Dich! - Jetzt Mitglied werden!