Bezirkegruene.at
Navigation:
am 15. November 2017

Pleampln

ooe.planet Redaktion - Kalt ist es. Grau ist es. Finster ist es. Das Grün verschwindet und Brauntöne dominieren.

Grüne Ampel mit Pfeil nach rechts

Karg wird es in der Natur, aber auch politisch sieht es ein bisschen winterlich aus. Doch obwohl nun die Kälte zu regieren scheint – gespart werden soll bei der Bildung, bei der Kultur und im Sozialbereich, wo sonst? – die Hoffnung lebt. Als wir zum Beispiel anlässlich der Wahlen mit den Kindern politische Diskussionen im Fernsehen sahen, in denen es um komplizierte Dinge wie Transfers ins Ausland, Kinderbeihilfe oder die Frage "wer hat was ins Sozialsystem eingezahlt" ging, fragte meine vierzehnjährige Tochter nur: "Aber es soll doch allen Kindern auf der Welt gut gehen, oder nicht?" Das war die Sprache des Herzens, und sie relativiert all das geifernde Politisieren, denn es kann auf diese Frage nur eine einzige Antwort geben: Ja, es soll allen Kindern auf der Welt gut gehen.


Der Satz erinnerte mich an einen anderen, den ich einst zu später Stunde im Hinterzimmer eines Wiener Beisls belauschte. Im Fernsehen lief der Club 2, auch damals ging es um Politik und alle wussten alles besser, als sich ein älterer Mann erhob und den Raum mit den Worten verließ: "Ah, red'ts nur, es g'scheiten Pleampln."

Heute sind alle nicht nur sehr gescheit, sondern auch dankbar und demütig. Jedenfalls gehört es zum guten Ton im Politik-Jargon, immer wieder zu betonen, man würde seine Aufgaben "dankbar" und "voll Demut" erfüllen. Freilich, wer wirklich demütig ist, müsste das nicht bei jeder sich bietenden Gelegenheit betonen.

Zurück zu den erfreulichen Dingen des Lebens. Das schöne Grün bleibt in den Tannen und Christbäumen bestehen und auch der Efeu hält die immergrüne Fahne hoch. Und bald, bald geht es wieder los; als erstes wird das Bärlauchgrün sprießen, frisch, zart, intensiv duftend. Wir werden Pesto und grüne Suppen als reinigende Lebenselixiere nach dem langen Winter genießen. Wir werden uns am Knospengrün erfreuen, an den sanften Matten der sprießenden Wiesen, am Lindgrün, am Olivgrün, am Weidengrün und Apfelgrün. Die Ampeln werden auf Grün stehen! Und sollte einmal nicht alles im Grünen Bereich sein, dann bleibt uns immer noch – das Flaschengrün und ein herzhafter Schluck vom Grünen Veltliner.

Text: René Freund
Er lebt als Autor in Grünau im Almtal. 

www.renefreund.net

Jetzt spenden!