Bezirke
Wels LandVoecklabruckUrfahr UmgebungSteyr LandSchärdingRohrbackRiedPergLinz LandKirchdorfGrieskirchenGmundenFreistadtEferdingBraunauWelsSteyrLinzX Schliessen
gruene.at
Navigation:
am 25. Juni

Linz: Sternmarsch für ein soziales Österreich

Ulrike Schwarz - 12 Stunden Tag, AUVA Zerschlagung, Zwangsreform der Krankenkassen. Zeigen wir Schwarz-Blau unseren Widerstand.

freie Meinungsäußerung

Menschen belasten, Bestehendes zerstören – dafür steht Schwarz-Blau. Dafür stehen der 12 Sunden Tag, die 60 Stunden Woche genauso wie die drohende Zerschlagung der AUVA und die Zwangsfusion der Krankenkassen. Schwarz-Blau bürdet den ArbeitnehmerInnen noch mehr auf und schwächt genau jene Strukturen, die die Folgen dieser Mehrbelastung auffangen müssen. Dagegen wehren sich immer  mehr ÖsterreicherInnen und werden das bei der morgigen Demonstration in Linz auch klar zeigen.
Wir  unterstützen diesen Protest und rufen zur Teilnahme auf. Zeigen wir Schwarz-Blau unseren Widerstand. Nehmen wir am morgigen Sternmarsch in Linz teil, Treffpunkt ist 13.00 Uhr am Vorplatz des Linzer Hauptbahnhofes.

Der 12 Stunden Tag, die 60 Stunden Woche dienen wenigen und belasten viele, sie gehen vollkommen zu Lasten der ArbeitnehmerInnen, die noch mehr unter Druck geraten. Das Familienleben leidet, die Kinderbetreuung wird erschwert, die nötige Balance zwischen Arbeits- und Erholungszeit kippt völlig und das wird Folgen haben. Natürlich wird das Auswirkungen auf die Gesundheit haben bis hin zum Burn Out und anderen Langzeitbeschwerden. Zudem steigt das Risiko von Arbeitsunfällen. All das nimmt Schwarz-Blau in Kauf, um die Interessen der Wirtschafts- und Industrielobby zu befriedigen.

Das ist die eine Hälfte des Belastungspakets, die andere hat Schwarz-Blau schon zuvor geschnürt. Denn mit der drohenden AUVA-Zerschlagung und der Kassenzwangsfusion zerschlägt sie das soziale Netz, das die Folgen hoher Arbeitsbelastung auffangen soll. Schwarz-Blau opfert das für eine offensichtliche Machtverschiebung und ein festgelegtes Spardiktat. Reformen im Gesundheitssystem sind ohne Frage notwendig, aber Auflösungen und Zwangsfusionierungen sind keine Reformen, sondern eine Bedrohung für unser Gesundheitssystem.

Deshalb braucht es Widerstand gegen diese Politik. Eine Politik, die kein Gespür, keinen Sinn für die Menschen hat. Eine Politik, die  Interessen verfolgt und unterstützt, die vielen ÖsterreicherInnen schaden und sie belasten. Dagegen wehren wir uns.

Jetzt spenden!