Bezirke
Wels LandVoecklabruckUrfahr UmgebungSteyr LandSchärdingRohrbackRiedPergLinz LandKirchdorfGrieskirchenGmundenFreistadtEferdingBraunauWelsSteyrLinzX Schliessen
gruene.at
Navigation:

SYMPOSIUM:

Oktober 2013
11
Freitag
Ort:
Gemeinderatssaal im Alten Rathaus!
Zeit:
14:00 Uhr
Fr., 11.Oktober 2013, 14.00 - 20.00 Uhr

In Linz beginnt´s – alternative Wohnformen jetzt!
Fachsymposium zum Thema Wohnen

Wo: Gemeinderatssaal im Alten Rathaus!
Kosten: Eintritt frei!

Alternative Wohnformen jetzt!

Vater, Mutter, Kind war gestern. Heutzutage gibt es eine Vielzahl an Familienformen und Wahlverwandtschaften, welche auch den Bedarf an alternativen Wohnformen entstehen lassen. Vor allem ältere Menschen, aber auch Eltern mit Kindern, Menschen die die Isolation satt haben und sich nach netten Nachbarn oder Mitbewohnerinnen sehnen, suchen Möglichkeiten, um ihren Wunsch nach gemeinschaftlichem Wohnen zu verwirklichen. Aber die entsprechenden Angebote in Oberösterreich sind rar und meist nur auf Eigentumsbasis zu haben. Um hier bedürfnisgerechten leistbaren Wohnraum zu schaffen bedarf es eines Umdenkens bei der Wohnbauförderung. Die Grünen 50+ und der Verein zur Förderung von Lebensqualität möchten bei dieser Veranstaltung Best Practice-Modelle präsentieren und gemeinsam mit ExpertInnen nach Lösungsmöglichkeiten suchen!

PROGRAMM
14.00 Uhr Begrüßung und Einstieg in das Thema alternative Wohnformen, Präsentation der Ergebnisse einer Online-Umfrage zum Thema „Gemeinsam Wohnen“
Doris Eisenriegler: Langjährige Grüne Politikerin mit Schwerpunkt Naturschutz und Sozialpolitik, Obfrau der Grünen 50+ OÖ und der Grünen SeniorInnen Österreichs
Gabriela Schönberger: Geschäftsführende Obfrau des Vereins zur Förderung von Lebensqualität

14.30 Uhr Vortrag Formen des Gemeinschaftswohnens - Baugemeinschaften
Robert Temel, Initiative für gemeinschaftliches Wohnen und Bauen
Robert Temel ist selbstständiger Architektur- und Stadtforscher in Wien, Sprecher der Plattform Baukultur seit 2013, Mitbegründer und Vorstandsmitglied der Initiative für gemeinschaftliches Bauen und Wohnen seit 2009
15.15 Uhr Vortrag Formen des Gemeinschaftswohnens - Wohngruppen als „Inserts“
Raimund Gutmann, wohnbund: consult
Lehraufträge an den Universitäten Graz, Salzburg sowie Fachhochschulen; Leitung des Instituts für Alltagskultur in Salzburg, seit 1993 „Österreichischer Wohnbund“ und Aufbau von „wohnbund: consult“ als eigenes Büro
16.00 – 16.30 Uhr Pause mit Buffet

16.30 -19.30 Uhr DISKUSSIONSRUNDE mit:

Freya Brandl, Architektin und Stadtplanerin
Staatlich befugte und beeidete Ziviltechnikerin, Mitglied der Initiative für gemeinschaftliches Bauen und Wohnen, Externe Prüferin, wohnfonds_wien
Helmuth Schattovits, Gemeinschaft B.R.O.T
Initiator und Mitentwickler des Konzeptes von Gemeinschaft B.R.O.T. und dessen Umsetzung Ende der 1980er Jahre

Ralf Ullsperger, Wohngruppe für Fortgeschrittene
Wohngruppensprecher des Projektes Wohnen für Fortgeschrittene in Wien; 1980-2011 Mitbegründer und Leiter der Ausbildung für soziokulturelle Animation

Constance Weiser, Architope - Netzwerk für nachhaltige Architektur
Constance Weiser ist Architektin von architope - Netzwerk für nachhaltige Architektur und Vorstandsmitglied bei der Initiative für gemeinschaftliches Bauen und Wohnen

Zur Diskussion im Publikum sind zu Gast:
(in alphabetischer Reihenfolge)

Maria Buchmayr, Landessprecherin der Grünen OÖ
Marie-Edwige Hartig, Gemeinderätin in Linz, Aufsichtsrätin GWG
Klaus Luger, Vizebürgermeister Stadt Linz, SPÖ
Maria Wageneder, LAbg. Wohnbausprecherin
Erich Watzl, Vizebürgermeister Stadt Linz, ÖVP
VertreterInnen gemeinnütziger Linzer Wohnbaugenossenschaften (angefragt)

Moderation: Claudia Riedler, OÖ Nachrichten

Ab 19.30 Uhr AUSSTELLUNG im Alten Rathaus „Gemeinschaftlich wohnen hat Zukunft! – Baugruppen und mehr“

Anmeldung: bis 02. Oktober 2013 per Email: 50plus.ooe@gruene.at oder Tel: 0732/ 739400-507

Eintritt frei!
Eine Veranstaltung von: Die Grünen 50+ OÖ, Die Grünen SeniorInnen Österreichs, Die Grünen Linz-Land, Die Grünen 50+ Linz, Die Grünen Kirchberg-Thening und dem Verein zur Förderung von Lebensqualität
Aktiv  werden.  Das  ist  Grün.  Banner  rechts.