Tag der Menschenrechte: Menschenrechte sind Kompass für Politik und Gesellschaft – sie haben nicht den Sinn, andere zu gefährden

Tag der Menschenrechte: Menschenrechte sind Kompass für Politik und Gesellschaft – sie haben nicht den Sinn, andere zu gefährden

Berufung auf Menschenrechte als Argument der Maßnahmen-GegnerInnen – Corona-Protest legitimiert aber nicht Verantwortungslosigkeit gegenüber jenen, die unseren Schutz brauchen

Die Menschenrechtslage ist in vielen Ländern beschämend. Menschen werden aus unterschiedlichsten Gründen diskriminiert und unterdrückt. Geflüchtete darben an europäischen Außengrenzen und auch hier in Oberösterreich sind vor allem Menschen mit Migrationshintergrund Anfeindungen ausgesetzt. Der erste Artikel der AEMR hält fest, dass alle Menschen frei und gleich an Würde und Recht geboren sind, unabhängig von ihrer Hautfarbe, Geschlecht, Sprache, Religion, sexueller Orientierung, politischer oder sonstiger Überzeugung und nationaler oder sozialer Herkunft.

„Darauf immer und immer wieder den Scheinwerfer zu richten, ist ureigendstes Ziel des heutigen Tags der Menschenrechte. Aber das Menschenrecht ist längst auch in der hitzigen Corona-Debatte angekommen. Und jene, die sich in der Ablehnung der Corona-Maßnahmen darauf berufen, sollten sich des Werts der Menschenrechte, deren Bedeutung und deren Zusammengang mit gesellschaftlicher Verantwortung bewusst sein“, betont die Grüne Menschenrechtssprecherin LAbg, Ines Vukajlović.

Sich auf die Menschenrechte zu berufen, zählt zum Standard-Repertoire all jener, die sich teils aggressiv gegen Impfung und andere Corona-Maßnahmen stellen „Sie mögen sich bewusst sein, dass ihre Berufung auf die Menschenrechte jenen der Mehrheit entgegensteht. Dem Recht auf körperliche Unversehrtheit jener, die Corona gefährdet, die um ihre Gesundheit, ja um ihr Leben bangen und bereit sind sich zu schützen. Freie Meinungsäußerung ist allerhöchstes Gut. Aber Menschenrechte als Argument, sich gesellschaftlicher Verantwortung zu entziehen, ist bedenklich“, betont Vukajlović.

Teilen...