Ronja Dummann für 2022 zur neuen Landesgeschäftsführerin der Grünen Jugend Oberösterreich gewählt

Ronja Dummann für 2022 zur neuen Landesgeschäftsführerin der Grünen Jugend Oberösterreich gewählt

Ende des letzten Jahres wählte die Grüne Jugend Oberösterreich einen neuen Landesvorstand. Nun ist im Jahr 2022 die aus dem Bezirk Ried kommende Ronja Dummann (19) Geschäftsführung der Jugendorganisation. Inhaltlich liegt der Fokus primär auf dem Handlungsbedarf in der Klimakrise und dem Aufstehen gegen den Rechtsextremismus.

Seit zweieinhalb Jahren ist Dummann bei der Grünen Jugend aktiv. Zwei Jahre unterstützte sie die Organisation nun schon im Landesvorstand und in diesem Jahr auch im Bundesvorstand – nun fühlt sie sich bereit, auch mehr Verantwortung zu übernehmen: “Ich durfte in den letzten Jahren viel lernen und neue Erfahrungen sammeln. Ich möchte nun einen noch größeren Teil zu einer starken, gesellschaftsrelevanten Grünen Jugend beitragen.”

Im Frühjahr 2019 organisierte die 19-jährige den ersten Schulstreik für ́s Klima am Hauptplatz in Ried. Sie war Mitbegründerin der Rieder Fridays For Future-Gruppe und auch national in der Klimaschutzbewegung aktiv. “Dadurch wurde ich politisiert und begann mich mehr mit gesellschaftsrelevanten Themen auseinanderzusetzen. (Un-)Gerechtigkeit war für mich schon immer ein großes Thema.”, so Dummann. Zum dringend notwendigen Handeln in der Klimakrise meint sie: “Die Klimakrise wird uns unsere Existenz kosten, wenn nicht bald radikale Handlungen folgen, die unser Gesellschaftssystem nachhaltig umbauen.”
Besondere Anliegen sind Dummann das Handeln in der Klimakrise und der antifaschistische Widerstand. “Oberösterreich ist das letzte Bundesland in Österreich in dem die FPÖ, eine rechtsextreme Partei, noch in der Landesregierung sitzt.”, legt Dummann dar. “Es ist eine Notwendigkeit gegen den an Stärke gewinnenden Rechtsextremismus vorzugehen.”

“Auch weil es in vielen Gemeinden keine Möglichkeit für junge, linksorientierte Menschen gibt, sich politisch zu engagieren, werden wir weiterhin daran arbeiten, unsere Organisation in den Gemeinden in ganz Oberösterreich auszubauen”, meint Dummann. “Leider gab es in Ried, beziehungsweise im gesamten Innviertel noch keine Aktivist:innen, die am Aufbau einer Bezirksorganisation interessiert waren. Natürlich freuen wir uns, wenn sich dafür Leute finden!”

Coronabedingt fand die Landesversammlung online statt, sie wurde zahlreich von Mitgliedern aus allen Bezirksgruppen besucht. Neben Dummann wurden Leonie Stüger (17) und Paula Luna Steinmaurer (19) als Sprecherinnen-Duo gewählt und Sebastian Merten (22), Joachim Körber (22) und Moritz Wohlthan (24) fungieren als weitere Vorstandsmitglieder.

“Ich bin sicher, dass wir etwas verändern können. Wir müssen es nur wollen und gemeinsam für die Welt kämpfen, in der wir leben möchten.”, schließt Dummann.

Teilen...