Skip to main content
16.09.2022 Allgemein

Tho­mas Kron­stei­ner ist Kli­ma­coach

In einer Klimanetzwerk-Besprechung der Leader Region Sterngartl-Gusental wurde vom Re-gionalmanager Simon Klambauer das „Klimabündnis OÖ“ als Organisation vorgestellt. Er wies bei diesem Zusammentreffen auch darauf hin, dass es einen „Lehrgang Klimacoach“ gibt und er diese Ausbildung sehr empfehlen kann, wenn man sich auf Gemeindeebene en-gagieren möchte.

Mir wurde immer mehr bewusst, dass mir zwar viele Tatsachen bewusst sind, ich aber noch großen Wissensbedarf an Fakten und Tatsachen zu den vielfältigen Bereichen rund um das Thema Klimaschutz brauche. So habe ich mich „fast in letzter Minute“ angemeldet und siehe da, ich kam zum Zug.

Die Ausbildung ist sehr herausfordernd gewesen. In drei mal zwei Tagen von Mitte März bis Mitte Mai 2022 erhielten die 25 Teilnehmer:innen von den verschiedenen Expertinnen und Experten wichtige und praktische Inhalte zu den Schwerpunktthemen Klimapolitik, Mobilität, Raumplanung, Bodenschutz, Energie und Lebensstil. Auch der Austausch innerhalb der Teil-nehmer:innen kam nicht zu kurz. Jede und jeder brachte aus seinem eigenen persönlichen oder gemeindepolitischen Alltag Beispiele und Fragen mit, die wir mit den Expert:innen dis-kutieren konnten (manchmal leider viel zu kurz).

Ziel der Ausbildung zum Klimacoach ist es, die Absolvent:innen dazu zu befähigen in ihrer jeweiligen Gemeinde unterstützend zu wirken, wenn es um Entscheidungen zu Klimaschutz und Nachhaltigkeit geht. Wir lernten kennen, wie man klimafreundliche Projekte entwickeln kann, die die Lebensqualität für die Gemeindebürger:innen erhalten bzw. zu steigern versu-chen. Dieses Lernen war auch geprägt von einer Vielzahl von Vorträgen, Exkursionen, Ge-sprächen und Präsentationen von „good practice“-Beispielen. Dadurch erhielten wir eine sehr intensive Einschulung.

Ich nahm, wie oben schon erwähnt, auf eigene Initiative an diesem Lehrgang teil. In meiner Projektarbeit habe ich mich auf das Thema „Nachhaltigkeit im Sport bzw. bei Veranstaltun-gen“ konzentriert. Dabei stelle ich fest, dass es für die Umsetzung bei so einem Projekt viel mehr an Energie und Engagement braucht als für das theoretische Verfassen einer schriftli-chen Projektarbeit. Und, es braucht Verbündete, die man sich suchen muss, um ein Ziel, das man sich gesetzt hat, auch tatsächlich zu erreichen.

So war auch die Stimmung am Abschlussnachmittag des Lehrgangs: „Im Kampf gegen die vom Menschen verursachte Klimakrise brauchen wir Verbündete auf allen Ebenen. Die vom Klimabündnis OÖ mit Unterstützung des Umweltressorts des Landes OÖ ausgebildeten Klimacoaches werden in Zukunft direkt in den Gemeinden Bewusstsein für die Klimakrise schaffen und auch direkt Maßnahmen setzen. Ich bedanke mich bei allen Teilnehmer:innen für ihr Engagement und freue mich sehr, dass in Zukunft bestens ausgebildete Multiplika-tor:innen in den Gemeinden wirken werden,“ so Landesrat Stefan Kaineder bei der Überrei-chung der Urkunden an die Teilnehmenden.

Es ist noch nicht offiziell, aber bestimmt wird auch 2023 wieder ein Lehrgang stattfinden. Ich kann die Teilnahme gerne empfehlen. Es wird der eigene Denk-Horizont wieder erweitert, man erfährt viel Neues aus der Welt des Klimaschutzes und der Klimawandelanpassung und es gibt Hoffnung, dass es Wege gibt, gemeinsam aus dieser Krise herauszukommen.

Thomas Kronsteiner

Stadtrat

Parteisprecher

[email protected]
Beitrag teilen
1
2
3
4
5
6
7
8