Skip to main content
15.11.2022 Presse

Stand­ort­bud­get ist nur ein lau­war­mer Haupt­gang

Symbolbild Münzen in einem Glas

Die angebliche Aufwertung von Klimaschutz und Energiewende ist ebenso Augenauswischerei wie der so heftig gepriesene Zukunftsfonds

„Das Standortbudget ist der lauwarme Hauptgang eines eintönigen Gesamtmenüs. Millionen-Summen gaukeln Würze vor. Bei all der Mutlosigkeit dominiert aber ein schales und abgestandenes Aroma. Ein so wichtiges Standort- und Zukunftsbudget wäre prädestiniert, wirklich große Ideen, Vorhaben und Schwerpunkte auf den Weg zu bringen. Neue Wege einzuschlagen, die Energiewende und ihre Chancen für die Wirtschaft endlich umfassend zu nutzen. Man begnügt sich aber damit, Bestehendes zu einem Zahlenwerk zusammenzufassen, das die Ideenlosigkeit des Gesamtbudgets widerspiegelt. Diese fade Speise war zu erwarten, wenn sie aber dann am Tisch steht, ist man dennoch enttäuscht“, kommentiert der Grüne Klubobmann LAbg. Severin Mayr das heute präsentierte Standortbudget.

Die angebliche Aufwertung von Klimaschutz und Energiewende ist ebenso Augenauswischerei wie der so heftig gepriesene Zukunftsfonds. „Es gibt keinen konkreten Plan, um die Energiewende wirklich zu beschleunigen. Nicht genug Geld, um unser Energiesystem rasch und nachhaltig umzubauen. Nicht ausreichend Maßnahmen, um die Wirtschaft beim Umstellungsprozess zu unterstützten. Und der Zukunftsfonds ist eine Ansammlung von Altbekanntem, garniert mit einer kleinen Portion an neuen Geldern. Alles an allem haben wir hier eine neuerlich vergebene Chance, große Herausforderungen mit ebenso großem Spirit und Zukunftsdenken anzupacken“, meint Mayr.

Severin Mayr
Severin Mayr

Klubobmann und Stellvertretender Landessprecher

[email protected]
Beitrag teilen
1
2
3
4
5
6
7
8