Skip to main content
15.06.2022 Presse

StVO-No­vel­le: Mehr Schutz, Rech­te & An­rei­ze für Radler:innen

Symbolbild Fahrrad

Grüner Antrag fordert massiven Ausbau der Radinfrastruktur in OÖ – Radfahrpotential wird OÖ noch weit nicht ausgeschöpft

„Es gibt das nächste Hackerl unter ein Vorhaben von Ministerin Gewessler. Der Ministerrat hat die StVO Novelle fixiert und damit einen weiteren Schub für die klimafreundliche Mobilität. Vor allem bringt die Novelle mehr Rechte und Schutz für Radfahrer:innen und damit noch mehr Anreize das Rad zu nutzen. Radfahren wird sicherer und attraktiver. Gerade für den staugeplagten städtischen Verkehrsbereich ist das zukunftsweisend und geradezu unverzichtbar. Die Leute steigen sehr wohl aufs Rad, wenn sie nicht Angst haben müssen, in einen Crash verwickelt zu werden. Und sie steigen auch um, wenn es die nötigen Radwege gibt und deren Ausbau muss in Oberösterreich massiv beschleunigt werden“, fordert die Grüne Mobilitätssprecherin LAbg. Dagmar Engl eine spür- und sichtbare Radinfrastruktur-Offensive im Land und kündigt auch einen entsprechenden Antrag der Grünen im Landtag an.

Konkret fordern die Grünen ein umfassendes Maßnahmenprogramm für den Radverkehr in OÖ und den beschleunigten Ausbau von sicherer Radinfrastruktur. Das betrifft den ländlichen Raum aber allen voran die Städte. Experten schätzen, dass sich in Zentralräumen bis zu 30 Prozent der PKW-Fahrten auf den Radverkehr verlagern ließen. Allerdings wird das Potential des Radfahrens in OÖ noch weit nicht ausgeschöpft. Laut aktueller Oö. Verkehrserhebung werden 69 Prozent der Wege mit dem motorisierten Individualverkehr, neun Prozent mit dem öffentlichen Verkehr und nur sechs Prozent mit dem Fahrrad zurückgelegt. Zudem sinkt der Radverkehrsanteil in OÖ, während er in anderen Bundesländern, Städten bzw. Gemeinden steigt und diese massiv in den Ausbau investieren.

„Das ist ein klarer Arbeitsauftrag an Verkehrslandesrat Steinkellner, diese Radinfrastruktur herzustellen und eine Offensive zu starten. Das heißt Radwege attraktivieren, ein dichtes Radwegenetz schaffen, sichere Landesradwege entlang von Landesstraßen und Hauptradrouten sowie breite und kreuzungsfreie Wege. Laut Landesradverkehrskonzept sollen bis 2025 zehn Prozent der Wege mit dem Fahrrad zurückgelegt werden. Dafür gibt es jetzt einiges zu tun“, betont Engl.

Dagmar Engl
Dagmar Engl

Landtagsabgeordnete und Stellvertretende Landessprecherin

dagmar.engl@gruene.at
Beitrag teilen
1
2
3
4
5
6
7
8