Skip to main content
10.05.2022 Presse

Ama­zon: Geheimnis­krämerei been­den!

Grüne liefern LR Achleitner umfangreiches Fragenpaket und dringlichen Antrag frei Haus

Wir stellen eine schriftliche Anfrage, um die Geheimniskrämerei zu beenden und einen dringlichen Antrag, um die regionale Wirtschaft statt Online-Giganten zu stärken.

"Ganz offensichtlich steht Amazon vorm Kronstorfer Ortschild, mit einem Riesenverteilzentrum im Gepäck. Aber das Land schweigt. "
Klubobmann Severin Mayr

Aus dem Wirtschaftsressort kommt maximal Kryptisches. Es gibt bis heute keine Informationen zu Verhandlungsstand, Rahmenbedingungen oder konkreten Folgen. Diese Geheimniskrämerei muss aufhören und der ganze Faktenstapel auf den Tisch. Es kann nicht sein, dass ein Kreis Eingeweihter hinter verschlossenen Türen dieses Projekt vorantreibt. Ein umstrittenes Projekt, das erhebliche Folgen für die Region, seine Menschen und die Wirtschaft hat. Die Öffentlichkeit muss endlich Bescheid wissen!

Mit insgesamt 16 schriftlichen Fragen wollen die Grüne diese Mauer des Schweigens durchbrechen.

Seit wann gibt es die Pläne, warum wurden sie nicht kommuniziert, wie ist der Verfahrensstand, wie viele Jobs, Verkehr und Bodenverbrauch bringt das Projekt und unterstützt LR Achleitner die Ansiedelung? – auf diese und andere Fragen erwarten wir Grüne umfassende und erhellende Antworten. Hier geht es nicht um einen Schrebergarten mit Hütte. Es geht um ein gigantisches Verteilzentrum auf einem Riesenareal mit massiven Auswirkungen auf Mensch, Wirtschaft, Verkehr und Umwelt. Darüber muss der Landtag und damit auch die Öffentlichkeit Bescheid wissen. Die systematische Methode des Verheimlichens muss beendet werden!

"Dass Online-Riesen der regionalen Wirtschaft schaden und kaum Impulse für den Jobmarkt bringen, ist wohl bekannt. Gerade kleine Unternehmen sind durch Corona-Krise und Teuerung schwer belastet und haben gegen Online-Giganten keine Chance."
Wirtschaftssprecherin Dagmar Engl

Kleine und mittlere Unternehmen sind das Rückgrat unserer Wirtschaft.

Amazon den Weg nach Kronstorf zu ebnen, ist weder erklär- noch nachvollziehbar. Stattdessen müsste man viel stärker kleine Unternehmen unterstützen, statt Online-Giganten den roten Teppich auszurollen.

Wir Grüne werden einen entsprechenden dringlichen Antrag einbringen, um die regionale Wirtschaft und den stationären Handel in OÖ durch einen umfangreiches Maßnahmenprogramm zu stärken. Unter anderem durch ein „Bündnis für regionale Beschaffung“, ein Förderprogramm für Unternehmen mit regionalen Produktionsstätten und Lagern sowie Förderung der Online-Produktvermarktung OÖ Unternehmen.

 

Sie zu unterstützen, mit konkreten Maßnahmen zu fördern, muss im Interesse des Landes sein. Ihnen einen globalen Online-Mega-Player als Konkurrenz zu servieren, ist es definitiv nicht.

Severin Mayr

Klubobmann und Stellvertretender Landessprecher

severin.mayr@gruene.at
Dagmar Engl

Landtagsabgeordnete und Stellvertretende Landessprecherin

dagmar.engl@gruene.at
Beitrag teilen
1
2
3
4
5
6
7
8