Skip to main content
20.01.2023 Presse

Molln: Haim­buch­ner muss Ver­ein­bar­keit mit Na­tur­schutz klä­ren

Sonnenstrahlen auf Weise und Baum

Schriftliche Anfrage der Grünen an Naturschutzlandesrat Haimbuchner – verunsicherte Bevölkerung verdient Aufklärung - Nationalpark und Naturschutzgebiet dürfen nicht ansatzweise beeinträchtigt werden

„Wo Unsicherheit herrscht, muss Klarheit geschaffen werden. Das gilt ganz besonders für die geplanten Erdgas-Bohrungen in Molln, die heftige Debatten ausgelöst haben. Auf vielen Ebenen gibt es viele offene Fragen zu klären. Vor allem was den Naturschutz betrifft. Liegt doch das vermutete Gasfeld nahe des Nationalparks Kalkalpen und wenige Meter neben einem Naturschutzgebiet. Die Meinungen sind konträr, daher wollen wir jetzt fundierte Auskunft vom zuständigen LR Haimbuchner. Viele Menschen befürchten Schaden für Umwelt und Natur durch dieses Unterfangen Sie brauchen und verdienen Informationen“, kündigt der Grüne Naturschutzsprecher LAbg. Rudi Hemetsberger eine schriftliche Anfrage an LR Haimbuchner an.

Vor allem geht es um die Frage, ob eine Erdgasförderung an dieser Örtlichkeit überhaupt mit dem Naturschutz vereinbar ist. „Wir reden hier von einem hochsensiblen Gebiet. Alleine die Kombination Nationalpark und Gasförderung klingt beträchtlich schräg. Und Behauptungen, es gebe keine Auswirkungen auf die dortige Umwelt, sehr schwer zu glauben. Daher verlangen wir aussagekräftige Informationen vom zuständigen Landesrat“, meint Hemetsberger, der auch Auskunft über naturschutzrechtliches Prozedere für Probebohrung und ev. Förderung, bisherige Bewertungsschritte durch LR Haimbuchner und natürlich auch zur Vereinbarkeit dieses Projekts mit dem Klimaschutz einfordert.

„Wissen über Ressourcen-Vorkommen ist etwa positives, hat LR Haimbuchner bereits gemeint. Mindestens genau so wichtig ist die Sicherheit, dass Nationalpark und Naturschutzgebiet nicht beeinträchtigt werden, wenn man diese Ressource aus dem Boden holt. Negative Folgen für Natur und Umwelt müssen jedenfalls vermieden werden”

Rudi Hemetsberger
Rudi Hemetsberger

Landtagsabgeordneter und Bürgermeister

[email protected]
Beitrag teilen
1
2
3
4
5
6
7
8