Skip to main content
18.03.2022 Allgemein

Fit in den Früh­ling

Ein Mann beim Bergsteigen

Die Tage werden länger, die Temperaturen bewegen sich in die Höhe, es ist eine gute Zeit sich mitzubewegen und sich ein regelmäßiges Date mit der Natur auszumachen. In unserer schönen Region gibt es einiges zu entdecken.

Mit Bewegung vital in den Frühling starten: Die Vitalitätschallenge

Man kann schon wieder vereinzelt die Vögel am Morgen zwitschern hören, die Vorboten des Frühlings stellen sich ein. Eine gute Gelegenheit, um die Wintermüdigkeit abzuschütteln. Wie kann uns dies gelingen? Am leichtesten tun wir uns, wenn wir Aktivitäten auswählen, die zu uns passen, die sich sanft und stetig steigern lassen und wenn sich dabei Spaß einstellt. Zudem darf es auch etwas fordernd sein, so ist man dann auch stolz über das Erreichte und dies motiviert, um dranzubleiben.

  • Wozu Bewegung? Zusätzliche weitere Belohnungen bei Bewegungsaktivitäten in freier Natur sind die Stärkung des Immunsystems, die Verbesserung der Gemütslage durch den Psychohygienefaktor bei der Bewegung in der Natur sowie die Erlangung bzw. Förderung einer gesteigerten Vitalität.
  • Fokus auf die Alltagsbewegung: Es gibt viele Möglichkeiten, die Alltagsbewegung zu erhöhen, Treppe statt Lift, Fahrrad statt Auto, eine Bushaltestelle vor dem eigentlichen Ziel bereits aussteigen, zu Fuß einkaufen gehen, durch eine Erhöhung der Alltagsbewegung schaffen wir eine gute Voraussetzung, um in die sportlichen Aktivitäten angemessen einzusteigen. Nehmt euren Tagesablauf unter die Lupe, ihr findet sicher ausreichend Potenzial.
  • Fokus auf Bewegung und Sport: Eine Stunde Bewegung in der Natur, idealerweise 3-mal pro Woche führt bereits nach wenigen Wochen zu einer merklichen Verbesserung der Vitalität. Ob es spazieren gehen ist, Nordic Walking, Laufen oder Radfahren, die Aktivität sollte man gerne machen, dann ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass die Aktivitäten regelmäßig ausgeübt werden.

 

  • Die 7-Kirchen-Challenge Rundtour​ (Stift-Ranshofen- Neustadtkirche-Haselbach- Maria Höft-Evang. Kirche-Bürgerspitalkirche-Stadtpfarrkirche-Stift Ranshofen; 13,7km)​
  • Die grenzüberschreitende Radfahrchallenge​ Rundtour (Radfahrspaß Ranshofen-Braunau-Hagenau-Frauenstein-Eglsee-Simbach-Braunau-Ranshofen, 35km flach)
  • Die 6 Gewässerchallenge​ (Inn-Enknach-Mattig-Stadtbach-Stechlweiher-Ascherweiher-Inn), 17,5km
  • Das Walderleben in der Lachforstrunde​ (Ranshofen-Sportplatz-Fitnessweg-Lachforst-zurück 8,6km)
  • Der Motorik Park Rundweg und tolle Bewegungsmöglichkeiten im Stadt Augebiet
  • Kraftplatzwanderungen bzw. Bankerltouren; Wanderung zum Rastbankerl Blaiche; Wanderung zum Naturdenkmalbaum und Rastbankerl Ascherweiher; Wanderung zur Kapelle z’Haselbach und Stechlweiher; das Sonnenuntergangsplatzerl am Inndamm nahe Gasthaus Butcher; Das Sonnenaufgangsplatzerl in Aching nahe Wirt z‘Aching;

 

Habt ihr nun Lust bekommen auf eure Vitalitätschallenge, teilt uns gerne mit, wie es euch ergangen ist, wir freuen uns über Fotos, Berichte und weitere interessante Vorschläge zur Vitalisierung.

Siegfried Schindlmaier
Siegfried Schindlmaier
Ersatzgemeinderat
[email protected]
Beitrag teilen
1
2
3
4
5
6
7
8