Skip to main content
20.07.2022 Presse

Bur­schen­tag: Wels braucht diese Ewig­gest­ri­gen nicht

Symbolbild Mikrofon

Pennälerring sollte von der Politik wahrlich nicht hofiert und selbstverständlich auch nicht mit Steuergeld gefördert werden

„Sich gegen den Rechtsextremismus zu stellen und dann dieses unsägliche Treffen abzunicken. Der Opfer der NS-Ideologie zu gedenken und dann diesen Burschentag nach Wels rein zu lassen und dann noch mit Steuergeld zu fördern. Das geht einfach nicht. Oberösterreich und Wels brauchen diese Ewiggestrigen nicht. Wir alle brauchen dieses Gedankengut nicht. Diese Männerbünde, umweht von Rassismus und Antisemitismus und an der dünnen Kante zum Rechtsextremismus. Sie sollten von der Politik wahrlich nicht hofiert und selbstverständlich auch nicht finanziert werden“, stellt die sich Grüne Extremismus-Sprecherin LAbg. Anne-Sophie Bauer entschieden gegen den Burschentag der deutschnationalen Mittelschülerverbindungen des Österreichischen Pennälerrings (ÖPR) von 16. bis 18. September in Wels.

Die Ausrichtung dieser Verbindungen ist bestens dokumentiert und unzweifelhaft. Empfehlungen für neonazistische Infokanäle, Empfehlungen für rechtsextreme Publikationen, Einladungen an Neonazi-Liedermacher, antisemitische Plakate und Liederbücher und Unterstützung für die Identitären. „Und dieses Denken haben wir dann gesammelt in Wels. Das ist unsäglich. Ein Affront gegenüber unserer freien, demokratischen und liberalen Gesellschaft. Es ist eine Verhöhnung der NS-Opfer und führt unsere Gedenkkultur und unsere Mahnungen ad absurdum“, betont Bauer.

Bauer: „Dass junge Menschen solch ewiggestriges Denken vertreten und nichts aus dem Schrecken der Vergangenheit gelernt haben, ist für mich nicht nachvollziehbar. Wir als demokratische Kräfte haben aber dagegen aufzutreten. Wir haben ihnen keine finanzierte Bühne zu bieten, sondern alles dafür tun, solchen Ideologien den Nährboden zu entziehen und zu verhindern, dass dieses Gedankengut weiter in die Bevölkerung einsickert“.

Anne-Sophie Bauer
Anne-Sophie Bauer

Landtagsabgeordnete

[email protected]
Beitrag teilen
1
2
3
4
5
6
7
8